HOMEGROWN. Heute mit: MEEZY

HOMEGROWN
In unserer neuen Feature Reihe namens HOMEGROWN möchten wir euch Frankfurter Eigengewächse vorstellen, die dazu beitragen, dass diese Stadt so dope ist, wie sie ist. Künstler und Aktivisten, Macher und Spinner, Kreative und Querdenker, die hier aufgewachsen sind, und (oder auch): leben und arbeiten.

Unser erster Gast ist MEEZY. Der „älteste Newcomer“, der deutschen Rapszene. Ein Frankfurter Rapper, der seit 15 Jahren unermüdlich Musik veröffentlicht und für seine ausgefeilte Raptechnik und Livemonster-Qualitäten bekannt ist. Letztes Jahr erschien sein vielgelobtes Kollabo-Album „Meezy Trifft…“, auf dem er sich unter anderem mit  JONESMANN, CASER NOVA und ROLA das Mikrofon teilte. Wir haben uns mit MEEZY zusammengesetzt, und uns über den Hunger und die Technik, kommende Projekte, 99 Paar Schuhe und halbe Sachen unterhalten.

Alle Fotos (c) NICOLA REHBEIN. Das Interview führte FUEGO FATAL

HOMEGROWN

Spittet Parts, dass dir der Kopf raucht. Photo: (c) NICOLA REHBEIN

HOMEGROWN: Meezy, Du bist seit 15 Jahren im Frankfurter HipHop dabei. Mit NonPlusUltra, deiner Crew hast Du im Battlezirkus mitgemischt, Du hast über die Jahre konstant releast und Dutzende Liveshows gespielt. In den letzten 2 Jahren hat man das Gefühl, dass Du richtig auf die Kacke haust. Videos, Releases, Featureparts… Du gibst mächtig Gas. Was motiviert dich?

MEEZY: Meine Motivation ist nach wie vor die Gleiche, wegen der ich auch angefangen habe, Musik zu machen. Weils mir einfach tierischen Spaß macht. Das ist Punkt1. Ohne den Spaß an der Sache würde ich einfach nicht weiter machen können. Ich habe diese Leidenschaft entwickelt, als ich angefangen habe zu rappen. Dieses im Studio sitzen. Ich wüßte auch garnicht, was ich a) sonst machen sollte. Und b) habe ich einfach immernoch diesen Hunger, der Welt da draußen zu zeigen, wer ich bin und was ich mache. Das ist nachwievor so groß, dass ich damit nicht aufhören kann. Und da ich von Jahr zu Jahr einfach immer eine stetige Entwicklung erfahren habe in ganz kleinen Schritten … dass sich einfach die Hörerschaft immer ein bißchen erweitert hat und das Feedback immer wieder da ist, und auch Feedback gekommen ist von wegen „Ey, mach weiter mit der Sache, das ist geil, was Du da machst.“, habe ich keinen Grund damit aufzuhören.

HOMEGROWN

MEEZY, Live @ St. Tropez Bar. Photo: (c) NICOLA REHBEIN

HOMEGROWN: Das Feedback der letzten Jahre war also für deine Entwicklung wichtig und hat dich angespornt weiterzumachen?

MEEZY: Voll. Von Feedback lebt man natürlich. Ich meine, wenn ich nur Feedback bekommen hätte von wegen „Ey, was macht der Typ da noch auf der Bühne oder deine Musik ist scheisse.“, dann macht man sich natürlich zweimal Gedanken, ob man damit weitermachen soll oder nicht. (denkt kurz nach) Aber … Ich weiß auch nicht, wie es dann wäre, wenn das Feedback so wäre, wenn es negativ ausgefallen wäre. Ob ich dann sagen würde: „Scheiss drauf, ich mach trotzdem weiter!“. Aber zum Glück war das nicht so. 

HOMEGROWN: Man hat seit den letzten Releases das Gefühl, dass Du jetzt wirklich künstlerisch „angekommen“ bist. Es war ein langer Weg bis hierhin. Da muss man schon ganz schön zäh sein. Was kannst Du jüngeren Dudes mit auf den Weg geben, die jetzt anfangen zu rappen und ins „Game“ einsteigen wollen?

MEEZY: Heutzutage ist es ja viel leichter für die jüngeren Dudes anzufangen, weil eine gewisse qualitative Meßlatte schon gegeben ist, also es ist ein gewisser Standard da. Man lernt viel schneller rappen. Als ich angefangen habe, gab es wenig Leute die auf dem technisch hohen Niveau waren, und man mußte sich das alles so ein bißchen aus den Fingern saugen und den Style entwickeln. 

MEEZY: Jüngeren Dudes würde ich mitgeben: Ey, macht da weiter. Macht einfach immer immer weiter. Ihr habt alle Möglichkeiten. Ihr habt alle irgendwelche Smartphones, mit denen ihr Videos drehen könnt. Das reicht aus, um euch auf die Bildfläche zu katapultieren. Damit die Leute was von euch mitkriegen. Ihr müsst keine High-End Videos drehen. Aber, macht Videos. Macht Songs! Ihr könnt mit wenig Equipment schon sehr viel machen. Aber, tut mir den Gefallen und geht erst raus damit, wenn es wirklich auch salonfähig ist. Und fangt nicht an, schon als kleine Toys zu releasen.
Sondern macht erst im stillen Kämmerlein erstmal ein bißchen was, und dann… kommt raus mit der Scheisse. Das ist natürlich ein schwieriger Prozeß, rauszufinden, ob es schon ready ist. Ich glaube, das ist ein Fehler, den viele gemacht haben: Dass sie einfach rausgegangen sind, als es einfach noch nicht präsentierbar war. 

HOMEGROWN

Der Hunger und die Technik. Photo: (c) NICOLA REHBEIN

HOMEGROWN: Viele halten dich für den technisch stärksten Rapper in Frankfurt derzeit. Auch live. Zählst Du die Silben noch, oder geht das mittlerweile automatisch? Wie lange arbeitest Du an so einem Part?

MEEZY: Das ist verschieden. Manche Dinge flutschen einfach. Es kommt immer darauf an, wo ich schreibe. Es gibt verschiedene Orte, die mich unterschiedlich beeinflussen. Wenn ich zuhause sitze, kann ich so gut wie garnicht schreiben. Außer, ich schreibe deepe Sachen. Im Studio kann ich am besten schreiben. Und am allerbesten kann ich im Studio von den Bounce Brothas schreiben. 

Ich weiß zwar nicht, wieso das so ist. Die haben grüne Wände, vielleicht liegts daran. Aber da flutschts einfach immer am besten. „Technisch stärkster Rapper“ würde ich so nicht sagen. Ich lege auf jeden Fall großen Wert auf Technik. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich einfach ein Perfektionist bin, was das angeht. Weil ich so ein Friemler bin, und immer alles für mich erstmal perfekt haben will. Weil ich auch denke, was ich da mache, ist in Stein gemeißelt. Das muss ich mir in zehn Jahren anhören können, und immernoch sagen können: „Ja, das ist  fresh gewesen für die Zeit“, oder: „Das ist immernoch fresh“, von daher habe ich da ein großes Verantwortungsbewußtsein für mich selbst entwickelt. 

HOMEGROWN

Ein gefragter Mann. Photo: (c) NICOLA REHBEIN

HOMEGROWN: Was ist dein Lieblingsort in Frankfurt? Und: Warum?

MEEZY: Der Top-Platz in Frankfurt ist, – so langweilig es klingt – Mein Studio.
Weil ich mich einfach in unserem Studio mit AJ und Elyias am liebsten aufhalte. Wenn man jetzt von Orten in Frankfurt spricht, die jeder besuchen kann, fällt das garnicht so leicht, sofort einen Ort aufzuzählen. Ich bin gerne in der Nähe vom Wasser, also gern am Main. Ich bin gerne an der Eisenbahnbrücke hinter der Honsellbrücke. Da bin ich gerne. Nicht oft, aber wenn ich da bin, verweile ich da auch gerne. Ansonsten… bin ich gerne im Osten der Stadt. 

HOMEGROWN: Ich schaue mir gerade die shiny Tops deiner Schuhe an … Was sind das für welche?

MEEZY: Das sind 11er Jordans. Die sind jetzt erst rausgekommen. Ein sehr beliebtes Release, haben sich viele gekauft. Das ist mein erster 11er Jordan. Ich bin noch so ein bißchen unschlüssig, was den ganzen Glitzer angeht, der da dran ist. Ich hab mir immer so abgeschworen von so Lackelementen und so … aber bei denen kommts irgendwie ganz fresh.

HOMEGROWN: Du bist als eingefleischter Sneakerhead bekannt, man sieht dich nie mit dem gleichen Paar Schuhe. Wieviel Paar Schuhe hast Du mittlerweile?

MEEZY: Wieviele ich habe? Ich habs nicht auf dem Schirm. Ich habe – um kurz ne Anekdote zu erzählen – mir früher immer geschworen: Ich hab immer nur 99 Paar Schuhe. Und sobald ich 100 Paar hatte, hab ich immer ein Paar verkauft. Das war so ne Psychosache, weil ich mir gesagt habe: ich will nie 100 Paar Schuhe besitzen.

HOMEGROWN: Weil das dekadent ist?

MEEZY: Ja, weil das dekadent ist. Beziehungsweise: Dann bist Du halt verrückt. Ich hab dann immer ein Paar Schuhe verkauft, oder ein Paar an Homies verschenkt oder so. Irgendwann hab ich den Überblick verloren und dann … wurden es mehr. Und seitdem hab ich irgendwann aufgehört zu zählen. 

HOMEGROWN

Hat 99 Probleme, aber diese Jordans sind keins.  Photo: (c) NICOLA REHBEIN

HOMEGROWN: Du weisst es eigentlich, aber Du traust dich nicht zu sagen, wie verdammt viele Schuhe Du hast?

MEEZY: So in der Art. Also, ich weiß auf jeden Fall, ich hab keine 200 Paar Schuhe, das weiss ich. Aber ich weiß nicht wieviele ich genau habe. 

HOMEGROWN: Hast Du auch ein Extrazimmer für Schuhe und so?

MEEZY: (lacht) Nee, ich hab nur ne 55 qm Wohnung, und überall, wo eigentlich Platz sein sollte, stehen Schuhkartons. Auf allen Schränken, unterm Bett, der ganze Flur ist voll. Also… es ist sehr extrem.

HOMEGROWN: Welches war dein bester Sneakerkauf, und welches war der schlechteste?

MEEZY: Der schlechteste Deal … Ich habe mir mal beim Pomo Sneakerking (Hallo Pomo!), einen Airmax SLIM SHADY gekauft. Den ersten SLIM SHADY, den gibts nur 1000 mal. Da war ich sehr stolz drauf. Irgendwann war ich in Geldnot, und hab gedacht, ich muss den verkaufen. Das war noch vor dem Sneakerhype, der jetzt in Deutschland umgeht. Den hab ich auf Ebay gestellt, aber nicht aufgepasst. Der Schuh ist für weniger als 100€ weggegangen.

HOMEGROWN: Damn! Was ist der heute wert?

MEEZY: Ich weiß nicht. Aber Du kriegst bestimmt Dreifuffzich dafür, in dem Zustand, in dem der war. Das hat mich sehr geärgert. Der beste Deal war der JORDAN FUTURE PREMIUM. Als Original von Nike direkt lag der so bei 300€. Den hab ich bei Ebay für 80€ geschossen. Weil da auch wieder jemand nicht aufgepasst hat. Alles bleibt also im Gleichgewicht.

HOMEGROWN: Bei deiner letzten Platte „Meezy Trifft“ hast Du mit einigen namhaften Kollegen zusammengearbeitet. Welche drei Künstler in Deutschland sind noch auf deiner persönlichen Bucketlist? Was sind deine absoluten Featurewünsche?

MEEZY: Persönlich, nur für mich? TONE. HELGE SCHNEIDER und MOSES PELHAM. Aktuell feier ich CREDIBIL aus Frankfurt sehr. Und BAUSA. Ansonsten reicht mein Umfeld aus.

HOMEGROWN: Man erzählt sich, dein nächstes Album wäre in der Mache. Was kannst Du uns jetzt schon darüber erzählen?

MEEZY: Aktuell ist es so, dass das Album von meiner Seite komplett fertig aufgenommen ist. Ich habe mehr  als genug Songs für das Album aufgenommen. Wir befinden uns jetzt in der Phase, in der wir gerade Videos dafür drehen. Alles ist noch im Feinschliff. Wir sitzen nochmal an der Produktion, wir wollen das noch richtig ausproduzieren. Mixing, Mastering – das ganze Programm, was da noch dranhängt. Es wird auch wieder ein vielschichtiges Album, auf dem ich im Gegensatz zu „Trifft“ wieder ein paar ernstere Töne anstimme.

HOMEGROWN

Der Rohbau für das kommende Album steht. Photo: (c) NICOLA REHBEIN

HOMEGROWN: Was hast Du dir vorgenommen für 2016? Was glaubst Du wird das neue Jahr bringen?

MEEZY: Für mich habe ich mir vorgenommen, beständiger zu releasen. Weniger Lücken zu lassen, in meinem Output. Ich will auf der Mappe sein. Ich will in Deutschland meinen Fuß auf die Erde kriegen. Das ist das, was ich mir jedes Jahr vornehme.

HOMEGROWN: Was willst Du gern noch loswerden?

MEEZY: Message gibts keine. Macht das, was ihr machen wollt. Macht es richtig, und nicht halb. Halbe Sachen sind immer Scheisse. Entweder ganz oder garnicht. Und ich freue mich natürlich über jeden, der uns auf unserem Weg begleitet. Ich grüße die ganze Gang: BOUNCE BROTHAS, LEON TIEPOLD, AIR FUSS ONE, ROLA, KATHA, AJ und alle anderen: Ihr wisst, wer ihr seid.

Die STOFF AUS FRANKFURT Bomberjacke gibt es hier.

MEEZY „TRIFFT“ könnt ihr hier kostenlos downloaden.

MEEZY FACEBOOK

MEEZY INSTAGRAM

MEEZY YOUTUBE CHANNEL

MEEZY TWITTER

To Create We Must Destroy

Nur, weil etwas schon immer so war, heisst es nicht, dass es auch so bleiben muss.
Es tut wirklich gut, hin und wieder seinen Standpunkt zu überprüfen, um zu sehen,
ob man auch wirklich noch an diesem steht. Vielleicht ist man längst einen Schritt weiter.

Denn wenn Du immer nur das tust, was Du schon immer getan hast,
wirst Du auch immer nur das sehen, was Du schon kennst.

Und genau deswegen muss man manchmal etwas zerstören, um etwas Neues zu schaffen.

Alte Überzeugungen, die man nur aus Reflex mit sich herumträgt. Routinen, über die man garnicht mehr nachdenkt. Schlechte Angewohnheiten und graue Wände.

To Create We Must Destroy

Wir möchten zum Beispiel die Vorstellung zerstören, gute Gestaltung käme aus dem Computer. Das ist natürlich Quatsch. Gute Gestaltung entsteht in guten Köpfen. Der Computer ist nur das Werkzeug, diese Ideen umzusetzen. Deswegen arbeiten wir am liebsten direkt mit den Kreativen zusammen, deren Gedanken wir lieben. Unsere Lieblings-Werkzeuge sind dabei immer noch: unsere Hände.

Unser neues Motiv ist von unserem Lieblings-Lettering Artist TOBIAS SAUL gestaltet worden. Natürlich von Hand. Nicht, weil er keinen Rechner hat. Sondern, weil man für  gute Gestaltung einfach keinen braucht.

Stoff aus Frankfurt 2015

Handlettering: TOBIAS SAUL
Photography & Cinematography: NICOLA REHBEIN 
Models: MARLA & CHARLIE

To Create We Must Destroy

Handlettered von Tobias Saul für STOFF AUS FRANKFURT

To Create We Must Destroy

Handlettered von Tobias Saul für STOFF AUS FRANKFURT

 

 

TCWMD Female Sleeveless Top White Black

TCWMD Female Sleeveless Top White Black

To Create We Must Destroy

TCWMD Male Classic Shirt White Black

 

 

Oh Yeah! Am Samstag steigt wieder unsere Lieblingsparty in der Hood!

FRL Zuckerminz

FRL Zuckerminz

Am Samstag, den 6. September 2014 findet zum vierten Mal „Fräulein Zuckerminz‘ Designgesellschaft“ in der Christuskirche am Merianplatz 13, in Frankfurt statt. Die beiden Fräuleins Zuckerminz laden euch und die Frankfurter Designgesellschaft auf die untere Bergerstrasse ein. Der Designmarkt ist eine Plattform für Frankfurter Designer und Kreative, die Unikate & Kleinserien selbst produzieren. Über 30 Aussteller zeigen euch, was in Frankfurt so geht.

Wer diese Veranstaltung schon einmal besucht hat, weiss, dass es sich um nichts weniger als die schönste Frankfurter Veranstaltung handelt, was junges Design, DIY und Selbstgemachtes angeht. Finden wir jedenfalls. Und deswegen würden wir uns sehr freuen, euch alle am Samstag dort zu treffen. Damit ihr euch selbst ein Bild davon machen könnt. Schaut euch an, was die beiden Fräuleins wieder Großartiges auf die Beine gestellt haben. Seht, welches großartige Potential an Machern in dieser Stadt schlummert. Und verliebt euch in wunderschöne, selbstkreierte Dinge, denen ihr garantiert begegnen werdet.

Wir werden – wie jedes Jahr – an unserem Stammplätzchen unter der Treppe zu finden sein. Zwischen den Stockwerken, zwischen den Welten. Also da, wo wir uns am wohlsten fühlen. Und ja, natürlich haben wir wieder alles dabei, was wir im Angebot haben. Darunter sind auch Artikel, die wir exklusiv auf Märkten anbieten, und die es nicht im Onlineshop zu kaufen gibt.

Wir sehen uns am Samstag!

Hier der Link zu Google Maps

Hier alle Infos zur Anfahrt

Wenn es nicht von Hand ist, ist es nicht von uns.

Wir lieben Schrift. In all seinen Ausprägungen. Hauptsache, sie ist von Hand gestaltet. Klar gibt es auch Unmengen an schicken Fonts, aber– das ist nicht so unser Ding. Das ist nicht der Weg, den wir gehen. Unser Weg besteht aus Pfaden. Aus Geraden, Ankern und Kurven. Aus Schwüngen und Style. Wir lieben es, wenn Hände Schrift schaffen. Denn nur dann ist sie einzigartig und unvergleichlich.

Nur dann ist es Handschrift.

 

SAF Script Male

Dieses Shirt besteht zu 100% aus Biobaumwolle. Der Druck ist schwarz auf schwarzem Shirt. Klingt seltsam, kommt aber todesfresh. Die Ärmel sind hochgerollt und an einer Stelle festgenäht, damit Du sie nicht immer selbst hochrollen musst. Ein klassisches Shirt, das angenehm unaufdringlich daherkommt. Und wahrscheinlich genau deshalb das Potential hat, dein Lieblingsshirt zu werden.

SAF Script Male im Shop

SAF Script Male

SAF Script Male

 

SAF Script Female Cropped

Dieses Shirt besteht zu 100% aus Lyocell, einer aus natürlichen Rohstoffen hergestellte Faser. Sie wird aus Eukalyptusholz aus nachhaltiger Forstwirtschaft hergestellt und ist biologisch abbaubar. Klingt ganz schön Bio, und ist es auch. Aber davon abgesehen, hat die Faser eine außergewöhnlich glatte Oberfläche mit seidigem Griff, wärmt wie Wolle, kühlt wie Leinen und ist saugfähiger als Baumwolle. Oder anders gesagt: Fällt wie Seide, und fühlt sich auch genauso auf der Haut an.

Der Druck ist schwarz auf schwarzem Shirt. Klingt seltsam, kommt aber todesfresh. Es ist oversized geschnitten und gecropped. Ein Shirt, in dass Du dich verlieben wirst, sobald Du es zum ersten Mal auf der Haut spürst.

SAF Script Female Cropped im Shop

SAF Script Female Cropped

SAF Script Female Cropped

 

 

Alles bleibt anders. Auch bei uns.

Printing-HOTC_Startbild_1000px

Stoff aus Frankfurt 2014

Das Jahr war ganz schön turbulent bisher,
und wir hätten uns gern schon viel früher mit Output gemeldet.
Zurück aus der Versenkung freuen wir uns deshalb besonders darauf,
euch endlich bald ein bisschen neuen Stoff zeigen zu können.
Freut euch auf neue Artists, neue Collabos, neue Styles und neue Produkte.

Während ihr das hier lest, packen wir fleissig die ersten neuen Sachen,
bereiten den Shop auf, machen Fotos, schreiben Texte,
und schrauben noch an allen Rädchen, die ineinandergreifen müssen,
bis unsere Produkte so sind, wie sie sein sollen.

Woran wir natürlich nichts geändert haben, sind unsere Prinzipien.
Wir produzieren nach wie vor auf besten, hauptsächlich nachhaltigen Materialien,
und machen, soweit es geht, alles von Hand. Mit Herz und Hingabe.

Vor allem aber, liegt uns sehr daran, das alles unabhängig in Frankfurt zu realisieren.
Das klappt nicht immer, und es gibt Grenzen, an die wir (eigentlich ständig) stossen.
Aber diese Grenzen versuchen wir jedes Mal ein bisschen weiter auszuweiten.
Und manchmal, muss man sie einfach ignorieren, um sie überwinden zu können.
Ihr kennt das.
Bald geht’s endlich los.

Stoff aus Frankfurt 2014

P.s.: Hier rechts könnt ihr euch zum Newsletter anmelden. Der Newsletter ist ein bißchen unsere VIP Area. Hier erzählen wir gerne ein bißchen früher, was so kommt. Und Rabatte, Gewinnspiele und streng limitierte Teile bieten wir euch hier auch an. Eintragen lohnt sich also.
Keine Angst, wir schreiben nur dann, wenn es etwas spannendes zu erzählen gibt, und ihr könnt euch jederzeit mit einem Click wieder abmelden.

Die 3 Jahre STOFF AUS FRANKFURT Festspiele

Yeah, STOFF AUS FRANKFURT ist 3 Jahre alt.
Die Party haben wir schon gefeiert. Die Fotos findet ihr weiter unten. Und jetzt geht‘s weiter mit der Feierei!

Die nächsten 33 Tage dreht sich bei uns alles um die DREI. Verfolgt unsere Facebook Seite, unseren Twitteraccount, unsere Pinterest Seite und unseren Instagram Account.

Wir stellen einfache Aufgaben und machen kleine Spiele, bei denen ihr nicht viel tun, aber dafür jede Menge gewinnen könnt. Von Sachpreisen, Überraschungspreisen und 30% Rabattcodes bis zu unglaublichen Sowas-gibts-nur-einmal Preisen ist alles dabei. Wir hauen richtig einen raus. Man wird schließlich nur einmal DREI!

Wir haben uns einiges ausgedacht, und… morgen geht‘s schon los. Also Augen auf, wenn wir was posten.

Stoff aus Frankfurt <3 euch!

 

Alle Fotos (c) Karsten Paul für THE BAD SHOT BASTARDS

01-Ruhe-vor-dem-Sturm

02-Eingang-2

03-Eingang

04-Bar

10-Cheers

11-Chui-1

12-Chui-3

13-Dancefloor-2

14-Dancefloor

15-a-Turntable

15-DJs-2

16-a-Turntables

16-DJs-3

17-DJs

18-Draussen

19-Foto-vom-Foto

20-Lose

21-Lose-ziehen

22-Party-1

23-Party-2

24-Party-3

25-Party-4

26-People-1

27-People-2

28-People-3

29-People-4

30-People-5

31-People-6

32-People-7

33-People-8

34-People-9

35-People-10

36-People-11

37-People-12

38-People-13

39-People-14

40-People-15

41-People-16

42-People-17

43-People-18

44-People-19

45-People-20

46-People-21

47-Schild-draussen

05-Bar-1

06-An-der-Bar-2

07-An-der-Bar-3

08-An-der-Bar

09-Barteam

Am Samstag bleiben wir schön in Bornheim.

FlyerDinA6_2013
Am Samstag, den 17. August 2013 findet zum dritten Mal „Fräulein Zuckerminz‘ Designgesellschaft“ in der Christuskirche am Merianplatz 13, in Frankfurt statt. Die beiden Fräuleins Zuckerminz laden euch und die Frankfurter Designgesellschaft auf die untere Bergerstrasse ein. Der Designmarkt ist eine Plattform für Frankfurter Designer und Kreative, die Unikate & Kleinserien selbst produzieren. Über 40 Aussteller zeigen euch, was in Frankfurt so geht.

Oder anders gesagt: Unsere Lieblingsparty in the hood!

Wer diese Veranstaltung schon einmal besucht hat, weiss, dass es sich um nichts weniger als die schönste Frankfurter Veranstaltung handelt, was junges Design, DIY und Selbstgemachtes angeht. Finden wir jedenfalls. Und deswegen würden wir uns sehr freuen, euch alle am Samstag dort zu treffen. Damit ihr euch selbst ein Bild davon machen könnt. Schaut euch an, was die beiden Fräuleins wieder Großartiges auf die Beine gestellt haben. Seht, welches großartige Potential an Machern in dieser Stadt schlummert. Und verliebt euch in wunderschöne, selbstkreierte Dinge, denen ihr garantiert begegnen werdet.

Wir sehen uns am Samstag!

Hier der Link zu Google Maps

Hier alle Infos zur Anfahrt

Kirche

Alles neu macht der April.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wir haben die vergangenen, dunklen Monate dazu genutzt, unsere neue Kollektion vorzubereiten.
Und, jetzt kommt endlich Licht ins Dunkel. Pünktlich zu den ersten Sonnenstrahlen des Frühlings
haben wir uns ein bisschen rausgeputzt. Bleibt nämlich nach wie vor alles anders bei uns.

Neue Motive, ein neues Logo, neues Packaging Design, einen neuen Online Shop, neue Kooperationen, neue Artists, neue Läden, viele neue Ideen und einen bunten Strauß neuer Produkte. Produkte, die wir nach wie vor mit viel Liebe zum Detail, ganz viel Handarbeit und nur aus besten Materialien in Frankfurt entwickeln, designen, fertigen und veredeln.

Frankfurt bietet genügend Stoff für spannende Geschichten, die wir euch mit unseren Produkten erzählen möchten. Und viel Potential an großartigen, kreativen Menschen, mit denen wir  uns noch einige Überraschungen ausgedacht haben. Liked, kommentiert, teilt, followed uns und erzählt gerne weiter, wenn euch gefällt, was wir tun. Und natürlich freut es uns, wenn ihr uns mit dem Kauf eines unserer Produkte motiviert, diesen Weg weiter zu gehen.

Stoff aus Frankfurt 2013

Besucht uns auf den folgenden Plattformen:

Onlineshop
Blog
Facebook
Twitter
Pinterest
Tumblr

STOFF AUS FRANKFURT X TOPSPOT

MATT DILLON

Sie schweben über Dächern, verstecken sich hinter Stromkästen, grüßen von Autobahnbrücken und erscheinen einfach überall. Seitdem die grinsenden Köpfe die Stadt bevölkern, wird Frankfurt immer mehr zu einer bunten Geisterstadt. In Collabo mit TopSpot präsentieren wir euch MATT DILLON, die bisher aufwendigste Produktion aus dem Hause Stoff aus Frankfurt. Featuring: ein Button, zwei Sticker, beidseitiger Druck über Bund, drei verschiedene Hangtags, Acht Siebe, Zwölf Seidenpapier-Farben und hundertzwanzig individuell gestaltete Kartons.

Aber… Seht selbst!

STOFF AUS FRANKFURT X TOPSPOT

Das Shirt gibt es in Heather Grey und Charcoal in unserem Onlinestore.

Über den Artist: TopSpot
Bekannt geworden ist der Frankfurter Strassenkünstler durch seine bunten Köpfe, die seit Jahren die Stadt begeistern. City Ghosts, Eierköppe, Cool Ghosts – die Figuren, die uns mittlerweile überall in der Mainmetropole begegnen, haben viele Namen. Was sie alle verbindet, sind vor allem die ausgesuchten und oft ungewöhnlichen Orte, an denen sie erscheinen. Denn sie tauchen hauptsächlich an sogenannten TopSpots auf. An Stellen, die wir sonst übersehen, und die uns dazu bringen, unsere Umwelt in der Stadt intensiver und bewusster wahrzunehmen.