HOMEGROWN. Heute mit: MEEZY

HOMEGROWN
In unserer neuen Feature Reihe namens HOMEGROWN möchten wir euch Frankfurter Eigengewächse vorstellen, die dazu beitragen, dass diese Stadt so dope ist, wie sie ist. Künstler und Aktivisten, Macher und Spinner, Kreative und Querdenker, die hier aufgewachsen sind, und (oder auch): leben und arbeiten.

Unser erster Gast ist MEEZY. Der „älteste Newcomer“, der deutschen Rapszene. Ein Frankfurter Rapper, der seit 15 Jahren unermüdlich Musik veröffentlicht und für seine ausgefeilte Raptechnik und Livemonster-Qualitäten bekannt ist. Letztes Jahr erschien sein vielgelobtes Kollabo-Album „Meezy Trifft…“, auf dem er sich unter anderem mit  JONESMANN, CASER NOVA und ROLA das Mikrofon teilte. Wir haben uns mit MEEZY zusammengesetzt, und uns über den Hunger und die Technik, kommende Projekte, 99 Paar Schuhe und halbe Sachen unterhalten.

Alle Fotos (c) NICOLA REHBEIN. Das Interview führte FUEGO FATAL

HOMEGROWN

Spittet Parts, dass dir der Kopf raucht. Photo: (c) NICOLA REHBEIN

HOMEGROWN: Meezy, Du bist seit 15 Jahren im Frankfurter HipHop dabei. Mit NonPlusUltra, deiner Crew hast Du im Battlezirkus mitgemischt, Du hast über die Jahre konstant releast und Dutzende Liveshows gespielt. In den letzten 2 Jahren hat man das Gefühl, dass Du richtig auf die Kacke haust. Videos, Releases, Featureparts… Du gibst mächtig Gas. Was motiviert dich?

MEEZY: Meine Motivation ist nach wie vor die Gleiche, wegen der ich auch angefangen habe, Musik zu machen. Weils mir einfach tierischen Spaß macht. Das ist Punkt1. Ohne den Spaß an der Sache würde ich einfach nicht weiter machen können. Ich habe diese Leidenschaft entwickelt, als ich angefangen habe zu rappen. Dieses im Studio sitzen. Ich wüßte auch garnicht, was ich a) sonst machen sollte. Und b) habe ich einfach immernoch diesen Hunger, der Welt da draußen zu zeigen, wer ich bin und was ich mache. Das ist nachwievor so groß, dass ich damit nicht aufhören kann. Und da ich von Jahr zu Jahr einfach immer eine stetige Entwicklung erfahren habe in ganz kleinen Schritten … dass sich einfach die Hörerschaft immer ein bißchen erweitert hat und das Feedback immer wieder da ist, und auch Feedback gekommen ist von wegen „Ey, mach weiter mit der Sache, das ist geil, was Du da machst.“, habe ich keinen Grund damit aufzuhören.

HOMEGROWN

MEEZY, Live @ St. Tropez Bar. Photo: (c) NICOLA REHBEIN

HOMEGROWN: Das Feedback der letzten Jahre war also für deine Entwicklung wichtig und hat dich angespornt weiterzumachen?

MEEZY: Voll. Von Feedback lebt man natürlich. Ich meine, wenn ich nur Feedback bekommen hätte von wegen „Ey, was macht der Typ da noch auf der Bühne oder deine Musik ist scheisse.“, dann macht man sich natürlich zweimal Gedanken, ob man damit weitermachen soll oder nicht. (denkt kurz nach) Aber … Ich weiß auch nicht, wie es dann wäre, wenn das Feedback so wäre, wenn es negativ ausgefallen wäre. Ob ich dann sagen würde: „Scheiss drauf, ich mach trotzdem weiter!“. Aber zum Glück war das nicht so. 

HOMEGROWN: Man hat seit den letzten Releases das Gefühl, dass Du jetzt wirklich künstlerisch „angekommen“ bist. Es war ein langer Weg bis hierhin. Da muss man schon ganz schön zäh sein. Was kannst Du jüngeren Dudes mit auf den Weg geben, die jetzt anfangen zu rappen und ins „Game“ einsteigen wollen?

MEEZY: Heutzutage ist es ja viel leichter für die jüngeren Dudes anzufangen, weil eine gewisse qualitative Meßlatte schon gegeben ist, also es ist ein gewisser Standard da. Man lernt viel schneller rappen. Als ich angefangen habe, gab es wenig Leute die auf dem technisch hohen Niveau waren, und man mußte sich das alles so ein bißchen aus den Fingern saugen und den Style entwickeln. 

MEEZY: Jüngeren Dudes würde ich mitgeben: Ey, macht da weiter. Macht einfach immer immer weiter. Ihr habt alle Möglichkeiten. Ihr habt alle irgendwelche Smartphones, mit denen ihr Videos drehen könnt. Das reicht aus, um euch auf die Bildfläche zu katapultieren. Damit die Leute was von euch mitkriegen. Ihr müsst keine High-End Videos drehen. Aber, macht Videos. Macht Songs! Ihr könnt mit wenig Equipment schon sehr viel machen. Aber, tut mir den Gefallen und geht erst raus damit, wenn es wirklich auch salonfähig ist. Und fangt nicht an, schon als kleine Toys zu releasen.
Sondern macht erst im stillen Kämmerlein erstmal ein bißchen was, und dann… kommt raus mit der Scheisse. Das ist natürlich ein schwieriger Prozeß, rauszufinden, ob es schon ready ist. Ich glaube, das ist ein Fehler, den viele gemacht haben: Dass sie einfach rausgegangen sind, als es einfach noch nicht präsentierbar war. 

HOMEGROWN

Der Hunger und die Technik. Photo: (c) NICOLA REHBEIN

HOMEGROWN: Viele halten dich für den technisch stärksten Rapper in Frankfurt derzeit. Auch live. Zählst Du die Silben noch, oder geht das mittlerweile automatisch? Wie lange arbeitest Du an so einem Part?

MEEZY: Das ist verschieden. Manche Dinge flutschen einfach. Es kommt immer darauf an, wo ich schreibe. Es gibt verschiedene Orte, die mich unterschiedlich beeinflussen. Wenn ich zuhause sitze, kann ich so gut wie garnicht schreiben. Außer, ich schreibe deepe Sachen. Im Studio kann ich am besten schreiben. Und am allerbesten kann ich im Studio von den Bounce Brothas schreiben. 

Ich weiß zwar nicht, wieso das so ist. Die haben grüne Wände, vielleicht liegts daran. Aber da flutschts einfach immer am besten. „Technisch stärkster Rapper“ würde ich so nicht sagen. Ich lege auf jeden Fall großen Wert auf Technik. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich einfach ein Perfektionist bin, was das angeht. Weil ich so ein Friemler bin, und immer alles für mich erstmal perfekt haben will. Weil ich auch denke, was ich da mache, ist in Stein gemeißelt. Das muss ich mir in zehn Jahren anhören können, und immernoch sagen können: „Ja, das ist  fresh gewesen für die Zeit“, oder: „Das ist immernoch fresh“, von daher habe ich da ein großes Verantwortungsbewußtsein für mich selbst entwickelt. 

HOMEGROWN

Ein gefragter Mann. Photo: (c) NICOLA REHBEIN

HOMEGROWN: Was ist dein Lieblingsort in Frankfurt? Und: Warum?

MEEZY: Der Top-Platz in Frankfurt ist, – so langweilig es klingt – Mein Studio.
Weil ich mich einfach in unserem Studio mit AJ und Elyias am liebsten aufhalte. Wenn man jetzt von Orten in Frankfurt spricht, die jeder besuchen kann, fällt das garnicht so leicht, sofort einen Ort aufzuzählen. Ich bin gerne in der Nähe vom Wasser, also gern am Main. Ich bin gerne an der Eisenbahnbrücke hinter der Honsellbrücke. Da bin ich gerne. Nicht oft, aber wenn ich da bin, verweile ich da auch gerne. Ansonsten… bin ich gerne im Osten der Stadt. 

HOMEGROWN: Ich schaue mir gerade die shiny Tops deiner Schuhe an … Was sind das für welche?

MEEZY: Das sind 11er Jordans. Die sind jetzt erst rausgekommen. Ein sehr beliebtes Release, haben sich viele gekauft. Das ist mein erster 11er Jordan. Ich bin noch so ein bißchen unschlüssig, was den ganzen Glitzer angeht, der da dran ist. Ich hab mir immer so abgeschworen von so Lackelementen und so … aber bei denen kommts irgendwie ganz fresh.

HOMEGROWN: Du bist als eingefleischter Sneakerhead bekannt, man sieht dich nie mit dem gleichen Paar Schuhe. Wieviel Paar Schuhe hast Du mittlerweile?

MEEZY: Wieviele ich habe? Ich habs nicht auf dem Schirm. Ich habe – um kurz ne Anekdote zu erzählen – mir früher immer geschworen: Ich hab immer nur 99 Paar Schuhe. Und sobald ich 100 Paar hatte, hab ich immer ein Paar verkauft. Das war so ne Psychosache, weil ich mir gesagt habe: ich will nie 100 Paar Schuhe besitzen.

HOMEGROWN: Weil das dekadent ist?

MEEZY: Ja, weil das dekadent ist. Beziehungsweise: Dann bist Du halt verrückt. Ich hab dann immer ein Paar Schuhe verkauft, oder ein Paar an Homies verschenkt oder so. Irgendwann hab ich den Überblick verloren und dann … wurden es mehr. Und seitdem hab ich irgendwann aufgehört zu zählen. 

HOMEGROWN

Hat 99 Probleme, aber diese Jordans sind keins.  Photo: (c) NICOLA REHBEIN

HOMEGROWN: Du weisst es eigentlich, aber Du traust dich nicht zu sagen, wie verdammt viele Schuhe Du hast?

MEEZY: So in der Art. Also, ich weiß auf jeden Fall, ich hab keine 200 Paar Schuhe, das weiss ich. Aber ich weiß nicht wieviele ich genau habe. 

HOMEGROWN: Hast Du auch ein Extrazimmer für Schuhe und so?

MEEZY: (lacht) Nee, ich hab nur ne 55 qm Wohnung, und überall, wo eigentlich Platz sein sollte, stehen Schuhkartons. Auf allen Schränken, unterm Bett, der ganze Flur ist voll. Also… es ist sehr extrem.

HOMEGROWN: Welches war dein bester Sneakerkauf, und welches war der schlechteste?

MEEZY: Der schlechteste Deal … Ich habe mir mal beim Pomo Sneakerking (Hallo Pomo!), einen Airmax SLIM SHADY gekauft. Den ersten SLIM SHADY, den gibts nur 1000 mal. Da war ich sehr stolz drauf. Irgendwann war ich in Geldnot, und hab gedacht, ich muss den verkaufen. Das war noch vor dem Sneakerhype, der jetzt in Deutschland umgeht. Den hab ich auf Ebay gestellt, aber nicht aufgepasst. Der Schuh ist für weniger als 100€ weggegangen.

HOMEGROWN: Damn! Was ist der heute wert?

MEEZY: Ich weiß nicht. Aber Du kriegst bestimmt Dreifuffzich dafür, in dem Zustand, in dem der war. Das hat mich sehr geärgert. Der beste Deal war der JORDAN FUTURE PREMIUM. Als Original von Nike direkt lag der so bei 300€. Den hab ich bei Ebay für 80€ geschossen. Weil da auch wieder jemand nicht aufgepasst hat. Alles bleibt also im Gleichgewicht.

HOMEGROWN: Bei deiner letzten Platte „Meezy Trifft“ hast Du mit einigen namhaften Kollegen zusammengearbeitet. Welche drei Künstler in Deutschland sind noch auf deiner persönlichen Bucketlist? Was sind deine absoluten Featurewünsche?

MEEZY: Persönlich, nur für mich? TONE. HELGE SCHNEIDER und MOSES PELHAM. Aktuell feier ich CREDIBIL aus Frankfurt sehr. Und BAUSA. Ansonsten reicht mein Umfeld aus.

HOMEGROWN: Man erzählt sich, dein nächstes Album wäre in der Mache. Was kannst Du uns jetzt schon darüber erzählen?

MEEZY: Aktuell ist es so, dass das Album von meiner Seite komplett fertig aufgenommen ist. Ich habe mehr  als genug Songs für das Album aufgenommen. Wir befinden uns jetzt in der Phase, in der wir gerade Videos dafür drehen. Alles ist noch im Feinschliff. Wir sitzen nochmal an der Produktion, wir wollen das noch richtig ausproduzieren. Mixing, Mastering – das ganze Programm, was da noch dranhängt. Es wird auch wieder ein vielschichtiges Album, auf dem ich im Gegensatz zu „Trifft“ wieder ein paar ernstere Töne anstimme.

HOMEGROWN

Der Rohbau für das kommende Album steht. Photo: (c) NICOLA REHBEIN

HOMEGROWN: Was hast Du dir vorgenommen für 2016? Was glaubst Du wird das neue Jahr bringen?

MEEZY: Für mich habe ich mir vorgenommen, beständiger zu releasen. Weniger Lücken zu lassen, in meinem Output. Ich will auf der Mappe sein. Ich will in Deutschland meinen Fuß auf die Erde kriegen. Das ist das, was ich mir jedes Jahr vornehme.

HOMEGROWN: Was willst Du gern noch loswerden?

MEEZY: Message gibts keine. Macht das, was ihr machen wollt. Macht es richtig, und nicht halb. Halbe Sachen sind immer Scheisse. Entweder ganz oder garnicht. Und ich freue mich natürlich über jeden, der uns auf unserem Weg begleitet. Ich grüße die ganze Gang: BOUNCE BROTHAS, LEON TIEPOLD, AIR FUSS ONE, ROLA, KATHA, AJ und alle anderen: Ihr wisst, wer ihr seid.

Die STOFF AUS FRANKFURT Bomberjacke gibt es hier.

MEEZY „TRIFFT“ könnt ihr hier kostenlos downloaden.

MEEZY FACEBOOK

MEEZY INSTAGRAM

MEEZY YOUTUBE CHANNEL

MEEZY TWITTER

SAF Classic Bomberjacke Black

Classic Bomber

SAF Classic Bomberjacke

 

Das ist nicht einfach eine Jacke. Es ist eine Zeitmaschine in das Frankfurt Ende der Achtziger und  frühen Neunziger Jahre. Entweder Du hattest damals selbst eine, oder Du wolltest unbedingt eine haben. Vielleicht hast Du sie sogar noch. Irgendwo behütet im Schrank oder verstaut auf dem Dachboden, mit deinen VHS Tapes und deinen Lieblingscassetten. Sie passt dir nicht mehr, aber sie trägt soviel Erinnerungen in sich, dass Du es nicht übers Herz bringst, sie wegzugeben. Vielleicht warst Du aber auch zu jung, um eine zu tragen. Aber mit Sicherheit hatte dein großer Bruder eine. Oder die Jungs in der Raucherecke. Oder das Mädchen, in die Du unsterblich verliebt warst, die aber einfach eine Nummer zu cool für dich war.

SAF Bomber

Hochwertig gestickter Soulscript Patch, von Hand aufgenäht

Jeder Frankfurter hat seine eigene Geschichte mit einer schwarzen Bomberjacke. Es ist ein unbestrittener Frankfurter Streetwear Designklassiker. Heutzutage gibt es viele Jacken, die eine Bomberjacke sein wollen. Aber nur eine Tasche auf dem Ärmel macht noch keine Bomberjacke. Nur die Original MA-1 im Cut der US Airforce, ist DIE Bomberjacke. Sie macht subtile Geräusche, wenn Du dich bewegst, sie hält dich warm, wenn Du frierst, sie hält eine ganze Menge aus, und irgendwie beschützt sie dich. Du ziehst sie an, und willst sie nicht wieder ausziehen. Warum auch?

SAF Classic Bomberjacke

Meezy trägt XL

Nein, eine Bomberjacke kann man nicht besser machen. Man kann sie nur schöner machen. Das haben wir getan. In der Qualität, die deine neue Lieblingsjacke verdient. Eins noch: Nur Frankfurter fahren mit 14.000 Fans nach Bordeaux, um genau so eine Bomberjacke auf links zu tragen. Weil nur Frankfurter verstehen, was es bedeutet, mit einer Bomberjacke sein Leben zu verbringen.

STOFF AUS FRANKFURT Webetikett am Ärmel

STOFF AUS FRANKFURT Webetikett am Ärmel

* Widerstandsfähige, schwere Qualität
* 100% Polyester, gefüttert
* Beidseitig tragbar, innen Signalorangefarben
* Klassischer MA-1 Cut der US-Airforce
* Gewebter, Konturgestanzter Soulscript Stoff aus Frankfurt Patch
* Sorgfältig und mühsam von Hand aufgenäht
* Gewebtes Stoff aus Frankfurt Webetikett an der Ärmeltasche
* Robuster, schwerer Reissverschluss aus Messing, beidseitig verwen dbar

Achtung: Wir fertigen diese Jacke NUR auf Bestellung. Es ist ein sehr aufwändiger Prozess der jeweils fachmännisch von Hand vorgenommen werden muss. Maschinen können das nicht, das müssen Profis von Hand machen. Deshalb musst Du ab Bestellung mit 10-14 Tagen Lieferzeit rechnen. Aber dann… ist sie fertig. Deine Stoff aus Frankfurt Bomberjacke.

Alle Photos: NICOLA REHBEIN

 

Yeah! Der Stoff aus Frankfurt Showroom ist da!

SAF Showroom

SAF SHOWROOM

Angefangen hat alles 2010 in einem Arbeitszimmer im Nordend unterm Dach.
Dort wurde es ziemlich bald ziemlich eng, und das Wohnzimmer musste dran glauben.
Als auch das nicht mehr ging, hatten wir unser Lager im Gallus. Und jetzt, endlich …
Endlich ist er fertig! Unser Stoff aus Frankfurt Showroom.

Im Atelier Frankfurt in der Schwedlerstrasse 1-5, im 6. Stock in Atelier 6.01a könnt ihr uns ab sofort Dienstags bis Freitags von 13h-20h, und Samstags von 14h-17h besuchen kommen, und euch unser gesamtes Sortiment anschauen, anprobieren und… natürlich auch kaufen. Selbstverständlich habt ihr auch die Möglichkeit, einen Termin auszumachen, und Private Shopping außerhalb unserer Öffnungszeiten zu vereinbaren. Bezahlen könnt ihr in bar, mit EC Karte (Maestro, VPAY) oder Paypal.

SAF SHOWROOM

SAF SHOWROOM

Das Ganze ist eine Mischung aus Underground Galerie und Independent Boutique. Auf deutsch: Hier gibt es Bilder, die ihr sonst nirgendwo sehen oder kaufen könnt, sowie Kleidung und Accessoires aus unserer eigenen Produktion. Und damit das Ganze auch Spaß macht, haben wir zur Eröffnung unsere Preise reduziert. Die Eröffnungspreise gelten natürlich auch im Onlineshop.

Wir zeigen Originale auf Leinwand, hochwertige Drucke und so einige Specials, die ihr noch nie gesehen habt. Das passiert immer im Wechsel, und wir werden jetzt und auch in Zukunft Künstlern die Möglichkeit geben, unseren Showroom als Ausstellungsraum zu nutzen. Derzeit hängen Werke von NICOLA REHBEIN, DORIAN DIEFENBACH, HOODLENS und FUEGO FATAL. Aber auch PYC und MAC SULLIVAN sind mit je einem Bild vertreten. Alle Bilder stehen zum Verkauf.

DSC_0860

Alles, woran wir arbeiten, und wir fertigstellen, hängt hier direkt an der Wand und auf der Stange, manchmal, bevor es im Onlineshop auftaucht. Was es hier nicht gibt, gibt es nicht. Und, was es demnächst erst gibt, könnt ihr hier schon sehen.

Da unser Showroom im selben Atelier wie FUEGO FATALs STUDIO FATAL liegt, habt ihr außerdem die Möglichkeit, CUSTOM ARTWORKS in Auftrag zu geben. Also Bilder, die speziell für euch gemalt werden. Ihr könnt aber auch Graffiti Auftragsarbeiten planen, besprechen und beauftragen. Demnächst werden wir auch im kleinen Rahmen schöne exklusive Veranstaltungen machen. Aber.. das erzählen wir euch dann.

New Slide

New Slide

New Slide

New Slide

New Slide

New Slide

New Slide

New Slide

New Slide

New Slide

New Slide

New Slide

Wir freuen uns auf euren Besuch!
Anfahrt PKW:

Parken:
Parkplätze sind an der Lindleystraße vorhanden. 30 Minuten sind kostenfrei.

Showroom Anfahrt

Showroom Anfahrt

Anfahrt ÖPNV:
U6 Richtung Ostbahnhof. Ab Ostbahnhof mit der Straßenbahnlinie 11 bis Schwedlerstrasse. Durchs Tor, in den Haupteingang. Mit dem Aufzug in den 5. Stock, und ab dort den orangefarbenen Markierungen auf dem Boden in den 6. Stock folgen. Im 6. Stock gleich links findet ihr uns am Ende des Gangs. Der Weg ist ausgeschildert.
STOFF AUS FRANKFURT SHOWROOM
im ATELIER FRANKFURT, Atelier 6.01a
6. Stock
Schwedlerstrasse 1-5
60314 Frankfurt am Main

Öffnungszeiten
Dienstags bis Freitags von 13h-20h
Samstags von 14-17h
Oder Termin vereinbaren.

Terminvereinbarung für Private Shopping
info@stoffausfrankfurt.de

Mit Dank an NICOLA REHBEIN für die Fotos.

To Create We Must Return

Live from the Vernissage

Live from the Vernissage

Oh yeah! Ein Großteil unserer Urban Art Ausstellung „To Create We Must Destroy“ ist wieder in The Lynx, der Bar im Wyndham Grand zu besichtigen. Hier könnt ihr euch Arbeiten von Frankfurter Künstlern aus den Bereichen Fotografie, Illustration, Graffiti und Streetart ansehen, und die Atmosphäre bei einem Drink an der Bar geniessen. Auch in Zukunft wird in dieser Location noch einiges passieren. Aber, das verraten wir Euch an anderer Stelle, wenn es soweit ist.

Die ausstellenden Künstler sind: DORIAN DIEFENBACH / MAC SULLIVAN / TOE ONE / POP YOUR COLOUR / MICHAEL HAZKIAHU / FUEGO FATAL / THOMAS GESSNER / NICOLA REHBEIN

THE LYNX
WYNDHAM GRAND
Wilhelm-Leuschner-Strasse 32
60328 Frankfurt

Das Hotel ist durchgehend geöffnet.

SXNHSN: Stoff aus Frankfurt x Dealer de Vin @ Brücken/Wallstrassenfest

 Vor genau 5 Jahren haben wir zum Brücken/Wallstrassenfest unsere ersten Shirts im Canpire in der Schulstrasse präsentiert und verkauft. Zu diesem Jubiläum haben wir mit unseren Freunden von Dealer de Vin einen Stand geteilt, und das schönste Strassenfest Frankfurts gerockt. Aus gemeinsamer Liebe zum Stoff. Übrigens, keine 50 Meter von unseren Freunden von Canpire entfernt.

Dieses Shirt ist unser Dankeschön an Dribbdebach. An den Stadtteil, in dem alles begann. Wo auch heute viel passiert, und wo wir uns gern rumtreiben. Wir haben viel Liebe für Sachse und spüren sie auch zurück. Isnumaso: Sachsenhausen rockt die Glocken, und ist zäher als Leder. Außerdem wird hier königlich gerockt und Krach geschlagen. Man fühlt sich oft wie Zurück aus der Hölle, wenn man über den Main wieder nach hibbdebach macht, aber so sind sie halt, die langen Nächte in SXNHSN. Womit wir insgesamt 5 Alben von RUN-DMC erwähnt hätten, die natürlich Inspiration für dieses Shirt waren.

Hier gibt’s das SXNHSN Shirt

Als Dankeschön kostet es – wie beim Fest – nur 25 €. Und, weil alles genau dort begann, gibt es das Shirt außer bei uns auch nur im Canpire in der Schulstrasse. Und nur, solange der Vorrat reicht.

Danke an Alle, die uns am Stand besucht haben, die mit uns gefeiert haben. Danke an die Jungs von ABSTELLGLEIS für den köstlichen Underground Brombeer Likör, Danke an Dominik, Dejan, Christian, und an alle, die uns unterstützt haben. Stoff aus Frankfurt und Dealer de Vin <3 Euch!
Alle Fotos: Dejan Andric

Schämt Euch! x Stoff aus Frankfurt

„Schämt Euch, ihr Sprayer!“

Mit diesen Worten titelte ein großes Käseblatt, als dieses Bild an der Autobahn auftauchte. Ein Blatt, dass weithin für seine Lügen bekannt ist, und wirklich keine Gelegenheit ausläßt, Menschen aufzuhetzen. Die Artikel, die zu diesem Bild veröffentlicht wurden, waren nicht nur voller Fehler, sondern vor allem: Voller Hass. Und sie hatten nur ein Ziel: Graffiti im Allgemeinen und Sprayer im Besonderen schlechtzureden.

Aber das hat natürlich nicht geklappt. Das Gegenteil ist der Fall. Wir Frankfurter LIEBEN dieses Bild! Jedesmal, wenn man über die A661 in die Stadt fährt, oder aus ihr heraus, macht es uns stolz auf unsere geliebte Stadt und zaubert uns ein Lächeln ins Gesicht. Weil es die ganz eigene Frankfurter Haltung auf den Punkt bringt: Frankfurt is nothing to fuck with. So sind wir. Die ausgestreckten Mittelfinger richten sich an genau jene, die sich darüber aufregen. An alle, die unsere Stadt schlecht machen wollen. An alle, die Graffiti nur dann mögen, wenn es legal ist, und zahme Motive zeigt. Die Finger richten sich an Alle, die nicht verstehen, das Graffiti längst genauso zur Frankfurter Kultur zählt, wie Ebbelwoi und Handkäs. Und deswegen heisst dieses Shirt so, wie es heisst: Schämt Euch!

Dieses Shirt ist eine offizielle Collabo von Schämt Euch! und Stoff aus Frankfurt.

Fotografie und Film: Nicola Rehbein
Models: Jasmin und Pascal
Assistenz: Laura Ermel
Eine Studio Fatal Produktion
(c) Stoff aus Frankfurt 2015
All rights reserved.

 

To Create We Must Destroy – Vernissage @ The Lynx, Wyndham Grand

Nach über drei Monaten Arbeit, die von kurzen Nächten und langen Tagen geprägt waren, war es am Donnerstag abend endlich soweit. Im Rahmen der URBAN EXPERIENCE, der Veranstaltung des Wyndham Grand Hotels zur Bahnhofsviertelnacht am 20. August 2015, fand To Create We Must Destroy statt – unsere erste Gruppenausstellung zur Bahnhofsviertelnacht @ THE LYNX, der stylishen Hotelbar des Wyndham Grand Hotels in der Wilhelm-Leuschner-Strasse 34 in Frankfurt am Main.

Wer bei „Hotelbar“ jetzt an schummriges Licht und schweres Polster statt an eine Kunstausstellung denken sollte, liegt allerdings ganz falsch. Die Location ist in Wahrheit wie gemacht für Kunst.

Großartige Innenarchitektur, feinstes Interieur Design, geschmackvolle Designs und vor allem: nackte Betonsäulen. Gut, dass mit den nackten Betonsäulen hat sich mittlerweile gründlich geändert – und doch scheint es, als hätten die Säulen nur darauf gewartet, als Setting für unsere Arbeiten zu dienen.

DEJAN ANDRIC • POP YOUR COLOUR • DORIAN DIEFENBACH • FUEGO FATAL • THOMAS GESSNER • BABSI GRÄWE • MICHAEL HAZKIAHU • TOE ONE • NICOLA REHBEIN • MAC SULLIVAN – Zehn Frankfurter Künstler aus den Bereichen FOTOGRAFIE // GRAFFITI // ILLUSTRATION und MALEREI zeigen bis zum 3. September 2015 hier ihre Arbeiten.

DJ KITSUNE hat uns mit seinem Hammer Marathon-Set den Score für diesen unvergleichlichen Tag (und die Nacht!) geliefert. Graffiti Live-Performances von BABSI GRÄWE, BOMBER, MAC SULLIVAN und FUEGO FATAL vor Publikum auf der großzügigen Terrasse statt, wo das Team des Hotels mit frisch gegrillten Burgern und leckeren Drinks für das leibliche Wohl sorgten.

Kurz gesagt: Ihr habt ganz schön was verpasst, wenn ihr nicht da wart.

Vielen Dank an Alle, die mit uns gefeiert haben. Jeden Einzelnen. Mit eurem Besuch habt ihr das erst zu einem unvergesslichen Tag gemacht. Ein spezieller Dank an Gisbert Kern, dem General Manager des Wyndham Grand, an Matthias Tepel, Director of Sales, Danke an Samia <3 und jeden einzelnen Mitarbeiter des Hauses, sowie die Künstler, die überall mit angepackt haben: Wie Ihr das alle gerockt habt … Wahnsinn! Das war wirklich Five Star Level. Respekt! Der letzte Shout-Out muss an Jozef „Hardest Working Man“ Marzinak gehen, der in aller Seelenruhe trotz schweißtreibender Arbeit für uns die Bilder gehängt hat. Danke an euch alle.

Die Ausstellung läuft noch bis zum 3. September 2015. Das Hotel ist durchgehend geöffnet.
Termine für Führungen mit dem Kurator Jorge Labraña aka Fuego Fatal geben wir Anfang der Woche bekannt. Presseanfragen bitte an: info@stoffausfrankfurt.de

Die Finissage findet am 3. September statt. Details werden demnächst bekanntgegeben.

Alle Fotos (c) NICOLA REHBEIN PHOTOGRAPHY

Introducing: DEJAN ANDRIC

DEJAN ANDRIC

DEJAN ANDRIC

Der nächste Künstler, den wir euch heute vorstellen möchten, ist DEJAN ANDRIC.
Der auf CGI und Motion Graphics spezialisierte Visual Artist aus Frankfurt ist leidenschaftlicher Fotograf. Auch wenn er sich selbst so nicht nennen würde. Das ändert allerdings nichts an seiner gewaltigen Bildsprache, und Motiven, die voller Subtilität und kleinen Geheimnissen stecken.

Für To Create We Must Destroy verarbeitet der gebürtige Frankfurter Eindrücke seiner ersten Reise seit 1995 nach Belgrad und Smed. Palanka in Serbien, der Heimat seines Vaters. Seine Bilder dokumentieren die klaffende Diskrepanz zwischen Erinnerung und Wirklichkeit, und geben Einblicke in einen Alltag, der von realer Zerstörung geprägt ist.

Hier geht’s zur Facebook Eventseite.

DEJAN ANDRIC

DEJAN ANDRIC

Introducing: THOMAS GESSNER aka hoodlens

Thomas Gessner aka hoodlens

Thomas Gessner aka hoodlens


Der zweite Künstler, den wir euch heute vorstellen wollen,  ist Thomas Gessner – aka „hoodlens“ – ein waschechter Frankfurter Bubb. Seit über 25 Jahren ist er als Kreativer für renommierte internationale Kunden in der Welt unterwegs, um Film- und Fotoprojekte zu realisieren. Und auch zuhause – in seiner „hood“ – widmet er sich mit Passion der Fotografie. Bevorzugte Motive im Fokus seiner Linsen sind dabei einzigartige Frankfurter Momente mit unkonventionellem und expressivem Charakter. Mit dem Auge für das perfekte Bild eines unwiderbringlichen Augenblicks.

Bei TO CREATE WE MUST DESTROY präsentiert Thomas Gessner seine aktuelle Bildreihe, die den jüngsten Niedergang bekannter Frankfurter Kultstätten dokumentiert.

BOOOM!

BOOOM!

In der Bahnhofsviertelnacht lassen wirs krachen.

150810_plakat_04

TO CREATE WE MUST DESTROY

Am 20. August 2015, am Tag der Bahnhofsviertelnacht möchten wir euch zu einer ganz besonderen Veranstaltung einladen. In Kooperation mit dem Wyndham Grand Hotel Frankfurt präsentieren wir euch in einer wunderschönen Lobby und Lounge direkt am Mainufer TO CREATE WE MUST DESTROY, eine Urban Art Ausstellung mit Arbeiten von: DEJAN ANDRIC • DORIAN DIEFENBACH • FUEGO FATAL  • THOMAS GESSNER • MICHAEL HAZKIAHU • BABSI GRÄWE  • TOE ONE • NICOLA REHBEIN • MAC SULLIVAN

Die Vernissage findet am 20. August 2015 ab 16h im Rahmen der Wyndham Grand Urban Experience @ THE LYNX statt. Mit Live Graffiti Performances von BOMBER • MAC SULLIVAN • FUEGO FATAL • BABSI GRÄWE. statt. Das Event wird musikalisch von DJ KITSUNE begleitet. Die Künstler sind anwesend.

Die Ausstellung wird vom 20.08.2015 bis 03.09.2015 gezeigt, und ist täglich durchgehend geöffnet

Hier geht’s zur Facebook Veranstaltung

Hier geht’s zur Website

Presseanfragen bitte an: info@stoffausfrankfurt.de